Mancher mimt den Morgenstern
und schafft ein Plagiat,
zwar hat er schöne Reime gern,
doch schreibt er desolat.

Ein andrer raubt dem Ringelnatz,
sein Lyrikpotential,
denn jeder selbst gemachte Satz
klingt windschief und banal.

Wer Goethe, Benn und Busch bestiehlt
auf dass er höher steh’,
mit Jandl, Roth und Rilke spielt,
für schnödes Renommee,

der ist bei allem Augenschein,
von hoher Reimerei
ein Künstlernichts und hundsgemein,
ob dieser Ferkelei.